Achte auf die neuesten Nachrichten. Abonniere unser Rundschreiben.

0
Zurück zur Übersicht

Die Kunst des Marmorhauens

Marmor ist eine Steinart, die wegen der guten Eigenschaften wie Härte, Schönheit bekannt ist und auch gut zu bearbeiten ist.

Sieh unser Angebot auf
marmorstatuen

Die birmanische Bezeichnung für Marmor ist “Sagyin”, genannt nach den Sagyinhügeln, aus denen der Marmor stammt. Ursprünglich ist Sagyin der Name eines Dorfes in dem Madayagebiet, 21 Meilen nördlich der Stadt Mandalay. Die Sagyin-Bergkette umfasst 7 Hügel - vier nördlich und drei südlich des Dorfes.

Da die Sagyinhügel ein Ausläufer der Berge von Mogok sind, dem besten Rubingebiet der Welt, gibt es da auch einige Rubingruben. Die Hügel sind bekannt wegen ihres Marmors, dessen Farbe von rein weiß bis graublau variiert.

Diese Marmorblöcke werden von verschiedenen Marmorhauern und Künstlern sorgfältig zu sehr schönen Buddhafiguren in allen Größen ausgehauen. Das alles geschieht zum größten Teil noch immer mit der Hand.

Dann werden die Figuren zu buddhistischen Klöstern überall in Birma geschickt.

1 / 8
8 Bilder
1 /
Marmor wird per LKW transportiert.
Das Schnitzen von Marmor Buddha
Frauen, die die Bilder mit der Hand Polieren
Der Kopf hat noch geschnitzt werden
Der Kopf hat noch geschnitzt werden
Gemälde von der Buddha-Figur