Achte auf die neuesten Nachrichten. Abonniere unser Rundschreiben.

0
Zurück zur Übersicht

Buddhaköpfe

Das runde Gesicht mit den freundlichen Gesichtszügen ist charakteristisch für die Buddha-Statuen in Birma.

Sieh Dir unsere
Buddhaköpfe an

Oben auf dem Kopf sieht man etwas kugelförmiges. Es wird “ushnisha” genannt.
Es deutet auf einen Haarknoten. Dies hat ihren sehr wahrscheinlich Ursprung im Hinduismus. Es ist bei Asketen ein alter Brauch ihre Haar zu einem Knoten auf dem Kopf zusammen zu stecken.

Im Laufe der Zeit hat sich der Stil der Abbildung dieser Haarknoten bei den Buddha-Statuen verändert. In der Regel ist es eine Art Halbkugel oder eine kugelähnliche Form die geschmückt wird mit kleineren Locken.
Die “Ushnisha” verweist an die Weisheit und Spiritualität von Buddha.

Das kreisförmige Zeichen auf der Stirn wird “Urna”genannt. Dies ist im indischen Brauchtum ein Zeichen für göttliche und übermenschliche Persönlichkeiten.

Die langen Ohrringe verweisen an die schweren Ohrringe, die der Prins Siddharta getragen hat. Er hat die Ohrringe herausgenommen, als er anfing ein einfaches Leben zu führen.